Vortrag von Fr. Dr. Büttner, vom bayerischen Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit

Die Einhaltung der Vorschriften des Lebensmittelrechts obliegt fachlich besonders ausgebildetem Personal: bestimmte Überwachungsmaßnahmen sind wissenschaftlichem Personal vorbehalten.
In der staatlichen Lebensmittelüberwachung sind dies hauptsächlich Tierärzte, Lebensmittelchemiker oder Ökotrophologen. Der Schutz beim Verkehr mit Lebens- und Genussmitteln, Bedarfsgegenständen und Futtermitteln ist nach dem Grundgesetz Gegenstand der konkurrierenden Gesetzgebung. In der Praxis ist das Lebensmittelrecht inzwischen fast ausschließlich durch Bundesgesetze und -verordnungen geregelt. Immer mehr Raum nehmen die direkt geltenden EU-Verordnungen ein. Die Länder führen Bundesgesetze als eigene Angelegenheit aus. Dazu haben die Länder zentrale Untersuchungsstellen, die über Labors und Sachverständige verfügen, um die entnommenen Proben untersuchen zu können. In Bayern etwa ist das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) mit diesen Untersuchungen beauftragt. Fr. Dr. Büttner arbeitet in einer Führungsfunktion am LGL in Erlangen, der zentralen Fachbehörde des Freistaats Bayern für Lebensmittelsicherheit, Gesundheit, Veterinärwesen und Arbeitsschutz/Produktsicherheit. Diverses wissenschaftliche Abhandlungen sind von der Autorin Fr. Dr. Büttner z.B. über nachfolgenden Link abrufbar: https://www.lgl.bayern.de/produkte/bedarfsgegenstaende/bg_koerperkontakt/ue_2016_lederwaren_chrom.htm
In einem eigens für den Lions Club Haßberge zusammengestellten Powerpoint-Vortrag bekamen die Lionsfreunde einen guten Einblick in die wichtige Arbeit der Referentin. Im Anschluss an den Vortrag bedankte sich der Präsident des Lions Clubs Franz Beck bei Fr. Dr. Büttner mit einem kleinen Blumenpräsent für die sehr gelungenen und informativen Ausführungen.

 

-->