Mit Sabine Weinbeer übernimmt die erste Frau das Präsidentenamt im Lions Club Haßberge

Praesidentenuebergabe_2015Haßfurt. Der Lions-Club Haßberge hat erstmals eine Präsidentin. Alexander Abros übergab das Präsidentenamt am Wochenende an Sabine Weinbeer, die dem Club jetzt ein Jahr lang vorstehen wird. Ihr zur Seite stehen Vizepräsident Georg Hiernickel, der zweite Vizepräsident Rudolf Hart, Sekretärin Vera Rosenzweig und Schatzmeister Werner Stegemann. Die Präsidentenübergabe hatte Alexander Ambros in diesem Jahr in den Präsidenten-Ausflug integriert, der ins Fränkische Seenland und nach Ansbach führte. Auf Burg Abenberg gab er die Präsidentschaft weiter. Sein Jahr hatte er unter das Motto „Bewährtes bewahren und Neues wagen“ gestellt. So wurde die Rumänienhilfe weitergeführt, ebenso unterstützten die Lions weiterhin bedürftige Kinder im Landkreis und halfen bei schweren Einzelschicksalen. Ein großes Augenmerk wurde auf Integration gelegt. So fördert der Lions-Club das integrative Kochen im Mehrgenerationenhaus und übernahm die Patenschaft für die erste Asylbewerber-Klasse an der Heinrich-Thein-Berufsschule. Außerdem startete an der Grundschule Haßfurt wieder ein Klasse 2000-Programm. Geld für diese gemeinnützige Arbeit sammelt der Lions-Club unter anderem mit dem Stand beim Straßenfest und der neuen Acitivity, dem Lions-Adventskalender. Alexander Ambros dankte allen Clubmitgliedern und seinem Präsidium für die Unterstützung in seinem Präsidentenjahr, zu dessen Ende er noch Julia Köber als Neumitglied aufnehmen konnte. Dieses Jahr an der Spitze des Clubs habe zwar allerhand Zeit gefordert, aber auch viel Freude bereitet, betonte Alexander Ambros. Ebensolche Freude wünschte er der neuen Präsidentin Sabine Weinbeer, der er die Präsidenten-Nadel anheftete. Sabine Weinbeer ist die erste Frau in diesem Amt. Noch vor zehn Jahren war der Lions-Club ein ausschließlicher Herrenclub, in dem die Ehefrauen aber immer eng eingebunden waren. Mittlerweile wurden vier Damen aufgenommen und jetzt die erste Präsidentin gewählt. „Warum in die Ferne schweifen“ überschrieb Sabine Weinbeer ihr Jahresprogramm, obwohl natürlich die internationalen Aktivitäten von Lions weiterhin gefördert werden. Sie habe es sich aber zum Ziel gesetzt, den Blick auch für das Naheliegende zu öffnen. Wichtig ist Weinbeer auch die freundschaftliche Begegnung der Familien im Club. Deshalb wird auch die Charterfeier zum 40jährigen Bestehen kein großer Gala-Abend sondern eine legere Matinee, kündigte sie an. Dass man eher weiter fährt, als sich in der näheren Umgebung umzusehen, bestätigte sich auch während des Präsidentenausflugs beim Stadtrundgang in Ansbach. Nur wenige Clubmitglieder hatten die Bezirkshauptstadt Mittelfrankens bisher besucht und waren beeindruckt von der Orangerie, dem Hofgarten und der Synagoge und natürlich ließen sie sich von den Rätseln um Kaspar Hauser fesseln. Trefflich diskutieren ließ sich über die Werke, die im Rahmen der Ansbacher Skulpturenmeile überall in der Altstadt ausgestellt sind. Bild: Die Präsidentschaft beim Lions Club Haßberge ging am Wochenende vom Zahnarzt Alexander Ambros auf die Journalistin Sabine Weinbeer über. Weinbeer ist die erste Präsidentin des Lions-Clubs, der früher ein reiner Herrenclub war.

 

-->