LC Haßberge unterstützt Freiwilliges Soziales Jahr von Ina Mantel und Katharina Schoen

Beim ersten Clubabend unter der Präsidentschaft von Harry Riegel stellten die beiden Haßfurter Abiturientinnen Ina Mantel und Katharina Schoen, die demnächst ein freiwilliges Soziales Jahr im Ausland antreten, ihre beiden Projekte vor. Unter dem Motto „Lernen durch tatkräftiges Helfen“ wird Katharina Schoen in Mexiko an Dorfschulen Englisch unterrichten, Ina Mantel stellt sich an der Elfenbeinküste der Aufgabe der Alphabetisierung und der Sensibilisierung gegenüber Malaria und Aids. Um die Durchführung der beiden Projekte zu gewährleisten und als Anerkennung für ihr Engagement sagte der Lions Club Haßberge den beiden jungen Damen seine finanzielle und ideelle Unterstützung zu.

Harry Riegel begrüßte die beiden Gäste, die im Mai am Regiomontanus-Gymnasium ihr Abitur abgelegt haben. Beide machten deutlich, dass sie sich schon länger entschlossen, nach dem Abitur ein Auslandsjahr zu absolvieren und das möglichst sinnvoll zu verbringen – für sich ebenso wie für andere. Über die Website von „weltwärts“, dem neuen entwicklungspolitischen Freiwilligendienst des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung seien die Abiturientinnen auf die Entsendeorganisation „ijgd“ (Internationale Jugendgemeinschaftsdienste) gestoßen, die die beiden Projekte in den jeweiligen Ländern betreut, Vorbereitungsseminare veranstaltet und Gastfamilien für die beiden Mädchen sucht. Ina Mantel möchte sich in diesem Jahr beruflich orientieren und erkunden, ob das Berufsfeld der Entwicklungszusammenarbeit für sie geeignet ist. Sie ist überzeugt, dass sie an der Elfenbeinküste etwas Sinnvolles tut, denn Lesen und Schreiben und das Wissen um die Gesundheit seien wesentliche Basissteine für eine erfolgreiche Entwicklungshilfe. An Afrika fasziniere sie die Kultur, aber auch die Widersprüche.

Katharina Schön lernte bereits am Gymnasium Spanisch und hat Erfahrung als Nachhilfelehrerin in Englisch. So freut sie sich auf ihre Aufgabe, in Mexiko ihr Spanisch im Alltag zu verbessern und gleichzeitig an Dorfschulen Konversation in Englisch zu unterrichten. Auch ihr war wichtig, in ihrem Auslandsjahr etwas Sinnvolles für andere, vor allem mit Kindern, zu tun und sich gleichzeitig charakterlich zu bilden. Zudem sei sie sehr von der Kultur Lateinamerikas fasziniert, so Katharina in ihrem Vortrag. Beide junge Damen sehen es als Herausforderung, sich einer fremden Kultur zu stellen. Beide sind sich auch bewusst, dass der Alltag dort sie auch an ihre Grenzen führen kann. Doch auch dem wollen sie sich stellen, denn „Ich möchte als offenere, selbstbewusst auftretende und teamfähige Person zurückkommen“, so Katharina Schön.

Präsident Harry Riegel zeigte sich überzeugt davon, dass dies den beiden – so wie er sie von der Schule her kenne – gelingen werde. Er wünschte den beiden jungen Damen viel Erfolg, Kraft und Durchhaltevermögen bei der Bewältigung ihrer Aufgaben, die sie nach seiner Überzeugung mit großem Engagement und vollem Einsatz angehen werden. Der Lions Club Haßberge sei gerne bereit, den beiden verantwortlichen Partnerorganisationen vor Ort eine finanzielle Unterstützung zukommen zu lassen, um die Realisierung der beiden Projekte zu ermöglichen. Ina Mantel und Katharina Schön nahmen diese Zusage mit großer Freude auf und versprachen, die Mitglieder des Lions Clubs Haßberge über ihre Arbeit und Erfahrungen während ihres Einsatzes im Ausland auf dem Laufenden zu halten. „Wir vom Lions Club freuen uns schon auf diese Berichte. Wir werden sie mit Aufmerksamkeit studieren und gerne über die Presse auch einer breiteren Öffentlichkeit zugänglich machen“, so Präsident Harry Riegel bei der Verabschiedung.

 

-->