Lions Club Haßberge fördert „Werdenfelser Weg“ mit 2800 Euro für Schulungsmaßnahmen

Der Lions Club Haßberge unterstützt den „Werdenfelser Weg“, eine Initiative, die im Landkreis Haßberge umgesetzt wird, mit einer Spende in Höhe von 2800 €. Bei der Scheckübergabe sind von links zu sehen Bernd Hermann (Netzwerk Betreuungsverein), Lionsfreund Landrat Rudolf Handwerker, Uwe Hauck (Präsident), Tina Lenhart (Pflegestützpunkt Haßberge), Johannes Kulla (1. Vizepräsident). Das Geld stammt aus dem Erlös des Kleiderbasars, der Lions Club Haßberge im alten EZO-Gebäude Haßfurt im September 2013 durchführte.

Unter dem Motto „Pflegen geht auch ohne Fesseln“ haben sich auf Anregung des Landkreis Haßberge alle Pflege- und Behindertenwohnheime, sowie die Haßberg-Kliniken in einer Projektgruppe getroffen. Sie haben sich zum Ziel gesetzt hat, freiheitsentziehende Maßnahmen für pflegebedürftige und behinderte Menschen in ihren Einrichtungen in Altenpflegeheimen, Krankenhäusern und Behindertenheimen zu reduzieren. „Die Initiative beeindruckt uns sehr. Neben dem Leitgedanken, den Einsatz von Bettgittern, Bauchgurten und Fixierungen im Bett oder im Rollstuhl zu vermeiden, ist vor allem das Miteinander und der Erfahrungsaustausch beispielsweise mit der Betreuungsstellen und der Justiz eine große Bereicherung“, weiß Uwe Hauck,  Präsident des Lions Clubs Haßberge, zu schätzen. Das Geld wird vom Landratsamt treuhänderisch verwaltet und zur Fortbildung der Pflegekräfte in den Einrichtungen verwendet.

Quelle:   Haßfurter Tagblatt, 07. März 2013, von der freien Mitarbeiterin Sabine Weinbeer

 

-->